Kategorien
Allgemein

Von Steaks und Streams: Ein Selbsttest für bewussteres Leben #007

Beschreibung: In der neuesten Folge des Podcasts „Die Hobby Influencer“ dreht sich alles um das Thema Fleisch. Werner und Mario setzen sich auseinander, warum es sinnvoll sein kann, den Fleischkonsum zu reduzieren oder sogar ganz darauf zu verzichten. Mit fundierten Argumenten und persönlichen Erfahrungen zeigen sie auf, wie eine fleischreduzierte Ernährung nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Umwelt positiv beeinflussen kann.

Doch nicht nur kulinarische Aspekte werden in dieser Episode beleuchtet. Mario berichtet von seinem letzten Urlaub, während Werner stolz das neue Streamzimmer präsentiert. Ein spannender Einblick in das Leben der beiden Hobby Influencer, der zeigt, dass es neben fleischlosen Alternativen noch viele weitere interessante Themen gibt.

Als besonderes Highlight startet Werner einen Selbsttest, bei dem er sich neuen Herausforderungen stellt ohne Fleisch zu leben. Wie es dazu kam und zu welchen Bedingungen Werner seinen Selbsttest durchführt erfahrt ihr in dieser abwechslungsreichen Podcast-Folge.

Tauche ein in eine abwechslungsreiche Episode voller spannender Themen, persönlicher Einblicke und wertvoller Erkenntnisse. Lass dich von „Die Hobby Influencer“ mitreißen und erfahre, wie kleine Veränderungen Großes bewirken können!

Eine Antwort auf „Von Steaks und Streams: Ein Selbsttest für bewussteres Leben #007“

Hallo Werner, hallo Mario,

und wieder habe ich interessiert euren Themen gelauscht. Vorab nur eines: Leider habe ich es versäumt, eure letzte Folge zu kommentieren. Daher hier nur zwei kurze Sätze dazu. Ich habe mich gefreut, euch beide im Rahmen der Farmcon kennenlernen zu dürfen. Das persönliche Kennenlernen auch vieler weiterer Menschen war mein Highlight der Veranstaltung.

Nun aber zur aktuellen Folge. Also ich bin kein Vegetarier, allerdings ist mir auch nicht so bewußt, das Vegetarier/Veganer auf Ihre Ihre Ernährungsform andere Personen so deutlich hinweisen. Mglw. habe ich mich an den Umgang auch schon sehr gewöhnt und daher fällt es mir nicht mehr so auf. Aber schwieriger ist eine Ernährung mit Verzicht auf eine gängige Nahrungsform auf jeden Fall. Das trifft aber nicht nur auf den Fleischverzicht zu sondern generell, wenn auf einzelne Bestandteile verzichtet werden will/soll/muss. Man danke an die vielen Mengen mit Allergien oder Intoleranzen auf Glukose, Fruktose oder Gluten. Während man beim Einkauf sich schon viele Gedanken machen muss, wird es im Restaurant schon manchmal unmöglich, was Geeignetes zu finden. Daher bin ich froh, nicht in einer solchen Situation zu stecken.
Ob nun der Fleischkonsum durch Kosten reduziert werden soll, ist ein wirkliches Streitthema. Ich bin da auch nicht final dafür oder dagegen. Sollte die Politik da was machen so würde sich eine stückweise Reduzierung der EU Subventionen anbieten. Und damit dann nicht von Außen günstiges Fleisch den Markt überschwemmt und die heimische Wirtschaft gefährdet währen Importbegrenzungen über Zölle ein Mittel der Steuerung. Dies aber ist dann ein Fall der EU und nicht eines einzelnen Staates wie ich finde.
In der EU ist Fleisch so günstig wie sonst fast nirgendwo auf der Welt. Ob es aber nur eine Randgruppe ist, die sich trotz dessen heute nicht regelmäßig Fleisch leisten können, glaube ich allerdings nicht. Ein Beispiel dafür ist die ständige Zunahme von Menschen, die in Städten Lebensmittel bei den örtlichen Tafeln beziehen. Ich denke das die große Mehrheit das nicht freiwillig macht. Und das sind Menschen die es sich schlicht nicht leisten können, sich über Nachhaltigkeit oder Ökologie beim Einkauf Gedanken zu machen.
Für die aber, denen es finanziell möglich ist, sollte diese Podcast Folge einen Stupser in eine bewusstere Ernährung ermöglichen. Und sei es nur den einen oder anderen fleischfreien Tag einzulegen. Schaden wird es wohl keinem.

Beste Grüße aus dem Rheinland
Michael aka Pikkolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert